Allgemeines

Mein Artikel im Fränkischer Tag - Gesund Naschen an Weihnachten

Damit an Heiligabend Anzughose und Kleid noch gut sitzen, hat Ernährungsexpertin Melitta Ölschlager aus Schlüsselfeld fünf leckere Naschereien zusammengestellt, die sich nicht in pures Hüftgold verwandeln.

Die gemütlichste Zeit des Jahres hat begonnen: die Adventszeit. Es wird früh dun- kel und die Stimmung ist besinnlicher und ruhiger. Kaum einer möchte jetzt auf Naschereien verzichten und greift im letzten Monat des Jahres häufiger zum Plätzchenteller. Viele fürchten allerdings, dass sich Vanillekipferl, Lebkuchen und Zimtsterne in lästigen Winterspeck verwandeln. Sie stellen sich die Frage, ob kleine Sünden in der Weih- nachtszeit mit einer gesunden Ernährung zu vereinbaren sind. Die gute Nachricht: Ja, das sind sie. Denn: Genießen heißt nicht gleich sündigen.

Wer zum Bratapfel anstatt zum Germknödel mit Vanil- lesoße greift, kann schon einige Kalorien sparen. Traditionell wurde dieser früher so lange im Ofen gegart, bis er aufplatzte und somit schön weich war. Vor dem Verzehr etwa 1-2 Esslöffel Ahorn-, Reis- oder Dattelsirup darüber verteilen und mit Zimt, Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz die weihnachtliche Note verleihen. So zubereitet liefert er nur knapp 160 Kilokalorien und kann ohne Reue den Adventsabend   versüßen. Alternativ kann das Fruchtfleisch des ausgehöhlten Apfels zusammen mit Trockenfrüchten und Nüssen eine Alternative zur Marzipanfüllung sein.

Weihnachtliche Powerkugeln (siehe Rezept unten) können die extra Portion Energie liefern, wenn die Weihnachtseinkäufe turbulent werden. Die Powerkugeln werden mit Trockenfrüchten, gemahle- nen und gehackten Nüssen sowie Lebkuchengewürz und einem Hauch von Zartbitterschokolade zubereitet. Der Fruchtzucker der Trocken- früchte sorgt für schnelle Energie und die pflanzlichen Fette der Nüsse machen aus den Kugeln eine gesunde Nascherei.

Die Waffel punktet mit Abwechslung. Durch den vielseitig wählbaren Belag ist sicher für jeden aus der Familie etwas dabei. Bereitet man  den Waffelteig mit Vollkornmehl, gemahlenen Nüssen und einer zerdrückten Banane statt Zucker zu, wird die Waffel ein echter Ballaststofflieferant sein. Sie kann klassisch mit etwas Puderzucker und Zimt bestreut sowie mit Obstmus ohne Zucker oder frischen Früchten belegt werden. Auch die schokoladige Variante mit Schokoraspeln oder die exotische mit Kokosraspeln sind leckere Alternativen zu an- deren weihnachtlichen Köstlichkeiten.

Zitrusfrüchtewie Mandarine, Clementine, Orange, Grapefruit oder Pomelo gibt es zu dieser Jahreszeit in Hülle und Fülle. Aber auch zahlreiche heimische Apfelsorten erweitern das Obstsortiment. Frisches Obst sollte das ganze Jahr über möglichst zweimal täglich auf dem Speiseplan stehen und darf natürlich auch in der Weihnachtszeit nicht fehlen. Frisch aufgeschnitten als Obstsalat, als Füllung für Pfannkuchen, Teil eines Desserts oder in Form von Schokofrüchten kann es vielseitig eingesetzt werden. Taucht man es in geschmolzene Zartbitterschokolade mit hohem Kakaoanteil, dazu noch eine Prise Zimt, ist es auf der Weihnachtsfeier ein Gaumenschmaus.

Mit Maronen aus dem Backofen kann man sich etwas Weihnachtsmarktstimmung nach Hause holen und sie pur mit einer Tasse Fruchtpunsch auf dem heimischen Sofa genießen. Verglichen mit anderen Nüssen hat die Marone einen geringeren Fettanteil. Mit ihrem Gehalt an Mineralstoffen, Vitaminen und günstigen Pflanzenstoffen punktet die Nuss zusätzlich. Maronen lassen sich leicht im Backofen, in der Pfanne oder über Feuer zubereiten. Mit ihrer Süße sind sie aus der Weihnachtsküche nicht mehr wegzudenken.  Auch  Suppen, Soßen, Salaten oder Desserts  verleiht die Nuss das gewisse Etwas.

Bereitet man seine Naschereien hauptsächlich selbst zu, genießt in Maßen und bleibt in Bewegung, dann ist auch das Schlemmen in der Weihnachts- zeit bedenkenlos möglich.

Bleiben Sie gesund und essen Sie sich fit,

Ihre Melitta Ölschlager

 

 

 

Weihnachtliche Powerkugeln

 

Zutaten:

100 g Feigen getrocknet

100 g Mandeln gemahlen

 40 g Haselnüsse gehackt

4 EL Zartbitterschokoraspel

Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz

 

Zubereitung:

Die Feigen mit einer Küchenmaschine fein zerkleinern und mit den restlichen Zutaten, mit Ausnahme der Schokoraspel, vermischen.

20 kleine Powerkugeln daraus formen und in den Schokoraspeln wälzen.

Falls die Masse vor dem Formen der Kugeln noch zu klebrig sein sollte, erhöhen Sei die Menge der gemahlenen Mandeln noch etwas.

Eine Kugel hat etwa 70 Kalo- rien, mit Schokoraspeln ein bisschen mehr.